Leiharbeiter aus dem Baltikum

Leiharbeiter aus dem BaltikumUnsere Agentur verfügt über gute Kontakte in das Baltikum und nach Südosteuropa. Aus unserer täglichen Arbeit kennen wie die Personalnöte von viele hier ansässige Unternehmen. Abzugrenzen ist die die Zeitarbeit von anderen Formen der Tätigkeit von Arbeitnehmern in Drittbetrieben wie der Arbeitsvermittlung oder der Arbeitnehmerentsendung. Wenngleich eine klare Unterscheidung in der Praxis oft Schwierigkeiten bereitet ist sie von höchster Relevanz, da sie unterschiedlich reglementiert sind.

Bei einer befristeten Beschäftigung stellt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer in der Regel einen Arbeitsplatz und Arbeitsbedingungen zur Verfügung, die denen der regulären Arbeitnehmer entsprechen, und der Arbeitgeber muss Sozialversicherungsbeiträge und andere dieser Art von Beschäftigung entsprechende Zahlungen leisten. Der Arbeitgeber kann auch die Dienste einer Vermittlungsagentur in Anspruch nehmen, um geeignete Arbeitnehmer zu finden, was jedoch nicht bedeutet, dass der Arbeitnehmer bei einem dritten Unternehmen beschäftigt ist.

Leiharbeiter aus dem Baltikum gesucht ? JETZT Info anfordernPersonal aus Osteuropa in Arbeitnehmerüberlassung

Ziel eines Leiharbeiter aus dem Baltikum

Leiharbeiter aus dem Baltikum findenZiel der Arbeitsvermittlung ist es, Arbeitssuchende an Kunden zu vermitteln, mit denen diese dann ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis begründen können. Im Gegensatz zur Zeitarbeit ist hier der Kunde einziger Arbeitgeber und zugleich Profiteur der Arbeitskraft des Arbeitnehmers, während das vermittelnde Unternehmen keinerlei Arbeitgeberpflichten trifft. Kunden und Agenturen, die diese Art von Geschäft betreiben, müssen von der örtlichen Arbeitsvermittlungsbehörde zugelassen werden. Vermittlungsagenturen dürfen nur Bewerbungen von Personen annehmen, die sich bei ihnen als verfügbar für eine Arbeit gemeldet haben, d. h. Personen, die sich innerhalb der letzten vier Wochen nicht auf eine andere Stelle beworben oder eine andere arbeitsbezogene öffentliche Erklärung abgegeben haben. Die Agenturen müssen außerdem sicherstellen, dass alle ihre Mitarbeiter befugt sind, Arbeitssuchenden Informationen über verfügbare Stellen zu geben.

Dies ist sehr wichtig, denn andernfalls könnte sich die Agentur selbst strafbar machen. Das Gesetz sieht eine Geldstrafe von bis zu fünftausend Euro oder eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten vor. Eine Vermittlungsagentur muss drei Jahre lang Aufzeichnungen über alle Bewerber, die sie an Kunden vermittelt, aufbewahren und diese Aufzeichnungen dem Kunden auf Anfrage zur Verfügung stellen. Die Aufzeichnungen müssen Informationen enthalten wie Name und Anschrift des Bewerbers, die dem Bewerber von der Agentur erteilte Referenznummer, das Datum, an dem der Bewerber mit der Arbeitssuche begonnen hat, die Ergebnisse von Tests oder Bewertungen, die die Agentur bei dem Bewerber durchgeführt hat, alle Bemerkungen der Agentur über den Bewerber und die Bedingungen, unter denen der Bewerber an den Kunden vermittelt wurde. Die Agentur muss die Bewerber über die Art und den Umfang der von ihr durchgeführten Referenzüberprüfungen informieren und muss die Bewerber informieren, wenn ein Kunde Referenzüberprüfungen über sie anfordert.

Leiharbeiter aus dem Baltikum gesucht ? JETZT Info anfordernPersonal aus Osteuropa in Arbeitnehmerüberlassung

Leiharbeiter aus dem Baltikum gesuchtPersonal aus dem Baltikum ist zuverlässig und gewohnt, seine Aufgaben innerhalb einer gewissen Zeit gründlich zu erfüllen. Es gilt als pünktlich und und fleißig.  Die Knappheit an Fachkräften und Hilfspersonal bringt viele Unternehmen reihum in Not. Es ist nicht einfach, geeignetes Personal auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu finden und entsprechende Positionen in eigenen Betrieben passend zu besetzen. Dies ist jedoch ein Problem, das sich im Laufe der Zeit von selbst lösen wird, da immer mehr Unternehmen die Notwendigkeit solcher Mitarbeiter erkennen und nach ihnen suchen.“ Jetzt kommen wir zum wichtigsten Punkt überhaupt. Können Sie sich vorstellen, wie viele gute Techniker es in Ländern wie Polen und den baltischen Staaten gibt, die absichtlich vom Arbeitsmarkt ferngehalten werden, weil sie nicht legal in Deutschland arbeiten dürfen? Und was ist mit all den Deutschen, die qualifiziert sind, aber nicht für Unternehmen hier in Deutschland arbeiten wollen? All diese Menschen haben eines gemeinsam: Sie sind alle „faul“, wenn man so will, aber sie sind sicher NICHT „verschwenderisch“! Tatsächlich wären viele dieser Menschen eine enorme Bereicherung für jedes Unternehmen, das ihnen eine Chance geben würde, legal zu arbeiten und wieder nützlich zu sein!

Leiharbeiter aus dem Baltikum gesucht ? JETZT Info anfordernPersonal aus Osteuropa in Arbeitnehmerüberlassung

 

Comments are closed.